Ja, ich bin faul

Viel zu lange ist es her, als ich den letzten Beitrag verfasste, aber es gibt halt nicht immer etwas zu berichten und ich will NICHT das selbe Schreiben, wie man es auf anderen Blogs findet. Drum ist es verdammt schwer, etwas individuelles zu fabrizieren. Aber genau das ist wichtig.

Erschreckend hingegen finde ich es, wie alles verkommt. Ja, zu Allgemein, aber es verkommt, allem voran die guten Sitten. Sittenwidriges gehabte von dem Postchef, der nicht nur viel Geld als Chef kassierte, nein, es war ihm viel zu wenig. Er brauchte mehr oder wollt dem Staat nix abgeben. Seinem – naja – indirekten exChef.
Ich freue mich über jeden Euro, den ich bald in der Steuererklärung erhoffe zurückzubekommen – aber wenn der BND mit MillionengelderInformationen erkauft um Milliarden zurück zu bekommen, dann überdenke ich
kurzerhand das Prinzip „Rechtsstaat“ und ersetze es durch Wirtschaftsstaat in dem man durch Geld viel weiter kommt als ohne. Ganz schön Traurig.

Traurig ist auch, dass die Bild den BildBlog nicht mag.  Aber ich werd es verkraften, denn es muss sich ja nicht jeder mögen.

Was einem ja nicht entgeht, sind die Arbeitnehmer, die bundesweit streiken. Erst waren es die Lokführer, dann der Einzelhandel, dann der öffentliche Dienst – Verwaltungen und viele mehr. Eigentlich will jeder streiken, jeder mag mehr Geld, doch effektiv streiken tut heute keiner mehr. Die Presse nimmt Partei – Zugführer werden als „bösewichte“ dargestellt, da sie ja die Leute nicht zur Arbeit fahren u.v.a. Aber das ist doch gerade das Ziel eines Streikes. Schade, dass in Deutschland der gute alte Generalstreik verboten ist. Schade, dass die Politiker – anders als in Amerika – sich aussuchen können, wer denn nächster Bundeskanzler wird. Alternativen in Deutschland gibt es doch kaum – ich spreche hier nicht von Extremen, eine echte Alternative die eine faire Demokratie bringt in der vieles besser läuft. Ich fänds toll…

Doch bis dahin werden Jahre vergehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.