Klassische Weihnachtsfilme: Was muss man gesehen haben

Der Fernseher gehört heutzutage zum Standardunterhaltungsmedium. Viel zu selten wird noch vorgelesen oder das Kind muss ein Gedicht aufsagen vor dem Tannenbaum. Ein ganzes Gedicht, nicht nur kurze Sätze wie „Lieber guter Weihnachtsmann, schau mich nicht so böse an…“

Auch schreiben Kinder heute bestimmt keinen Brief an den Weihnachtsmann, wie ihn die achtjährige Virginia an die „The Sun“ vor über hundert Jahren geschrieben hatte. Heutzutage würden Sätze wie „Ey Alda, rasier Dich mal und schenk mir die neue PS4!“

Spaß beiseite, es geht hier ja um Filme zur Weihnachtszeit, wie wir sie jedes Jahr sehen.

Das Wunder von Manhattan

Egal ob es die Verfilmung von 1947 oder die neuere Version von 1994 ist, im Wunder von Manhattan geht es um den Weihnachtsmann in Gestalt des Kris Kringle, dem natürlich niemand glauben will. Ein Klassiker.

Die Geister, die ich rief

Bill Murray spielte 1988 in einer Neuverfilmung der Geschichte „A Christmas Carol“ von Charles Dickens den Francis Xavier Cross, der auf die lustige Art und auch dank schauspielerischen Talents die drei Geister von Weihnachten trifft und so eines besseren Lebens belehrt werden soll.

Santa Clause

Tim Allen schlüpft in die Rolle des Weihnachtsmannes. Als Familienvater, der getrennt von seinem Sohn lebt muss er den Job des Weihnachtsmannes übernehmen, gleich in drei Teilen.

Disneys eine Weihnachtsgeschichte

Auch hier handelt es sich wieder um die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens. Als Animationsfilm kommt die Version von Disney daher und hat mich trotz anfänglicher Skepsis überrascht.

Schöne Bescherung / Hilfe, es weihnachtet sehr

Die Griswolds feiern Weihnachten und natürlich läuft nichts so, wie es sollte. Sei es der selbst gefällte Baum, der tierische Mitbringsel mitbringt oder das total überschmückte Haus, welches die Nachbarn in Weißglut bringt. Aber hey, hier darf man keine niveauvolle Unterhaltung erwarten, sondern nur leichte Berieselung zum Weihnachtsfest.

Stirb Langsam

Irgendwie ist dieser Film ein „inoffizieller“ Weihnachtsfilm, denn der Actionfilm spielt an Heiligabend. Das hat zwar wenig zu bedeuten, jedoch läuft seit eher dieser Film und seine weiteren Teile an Heiligabend und den Feiertagen im Fernsehen. „Jippie-Ya-Yeah, Schweinebacke“

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Der 1973 von der CSSR und der DDR produzierte Märchenfilm gilt mittlerweile als Kultfilm zu Weihnachten. Seit mittlerweile 1974 wird der Film jährlich zu Weihnachten ausgestrahlt.

The nightmare before Christmas

Tim Burton hat die Geschichte geschrieben, die 1993 verfilmt wurde. Dabei geht es um ein Skelett, welches in Halloween Town lebt. und dort immer nur Halloween feiert. Durch Zufall entdeckt er die Tür zu Christmas Town und findet das Treiben dort sehr angenehm.

Was meint ihr? Welche Filme muss man sehen, welche Filme sollte es noch geben? Die Liste ist lang und es könnten hier noch dutzend andere Filme stehen, wie „Das letzte Einhorn“, „Kevin allein zu Haus“ oder „Tatsächlich Liebe“

Aber vielleicht kennt ihr ja einen Film abseits des Mainstreams, der absolut sehenswert ist. Dann her damit!
Die Filme gibt es übrigens alle auf Amazon zu kaufen, falls ihr nun Lust bekommen habt!

Ein Gedanke zu „Klassische Weihnachtsfilme: Was muss man gesehen haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.