Hinz und Kunz und der Datenschutz

Neulich war ich frühstücken. Das ist nicht weiter schlimm. Mach ich ja öfter. Im Mövenpick im Europa Center. Da ist es lecker.

In diesem Satz sind keine schützenswerten Informationen enthalten. Wenn ich nun den Namen einer Person hinzufüge, dann kann es passieren, dass diese Person es nicht mag. Dann habe ich Ihre Daten entgegen Ihres Willens veröffentlicht. Und das wäre fatal, ich würde auf der Stelle mit der Telekom verglichen werden und hätte den Zorn tausender auf mich gerichtet.

Andere haben es erst letztens bemerkt, dass Google ja auch fahrlässig mit dem Thema Datenschutz umgeht. Bzw. wir Nutzer gehen fahrlässig um, denn Google sagt ja offen, dass alle Suchanfragen gespeichert werden. Ich find es teilweise sehr amüsant, was ich so im Webleben schon suchte.

Die Telekom ist immer noch einsammer Spitzenreiter in Sachen Datensicherheit. So SICHER ist KEIN Unternehmen. Drum speichert und verliert Daten was das Zeug hält. Die Telekom scheint auch straffrei aus der Sache rauszukommen.

Zurück zum Thema:
Ich war also Frühstücken…

als am Nebentisch eine Frau Elke Plauder* mit Ihrem Mann beim Frühstück saßen. Die beiden schienen Ärger mit EasyJet gehabt zu haben, denn beide waren ziemlich verärgert, dass Ihr Flug gecancelled wurde und Ihr Tagesausflug nach London nun geplatzt war. 5 Stunden später sollte der Flug gehen. Und dann müssten sie ja gleich wieder zurück und der gemietete Mietwagen und alles war schon bezahlt. Kurze Zeit später rief die Dame dann bei der EasyJet Hotline an, der Herr am anderen Ende der Leitung sprach wohl nicht so gut Deutsch, weil die Dame teilweise Englisch und Deutsch sprach. Dann stellte sich aber heraus, dass er wohl in Potsdam arbeitete, sehr zur Verwunderung der Beiden. Das spannende am Telefonat war dann aber doch folgender Inhalt:

Die Dame wollte ihr Geld zurück. Sie teilte dieses dem Herren mit und dieser wollte daraufhin wohl ein paar Daten von der Dame haben.

Kreditkartennummer (es war eine ADAC Visa Karte)
Vor- und Familienname
Anschrift
E-Mail Addy
Telefonnummer

Hätte ich Papier und Stift genutzt – hatte ich ja dabei – hätte ich mir erstmal ein Luxuswochenende irgendwo gebucht. Man kriegt ja so selten bezahlten Urlaub ;p – spaß beiseite.

Wenn Menschen so FAHRLÄSSIG mit Ihren personenbezogenen Daten umgehen, dann sollen sie sich auch nicht über Datenmissbrauch aufregen. Das halbe Restaurant hat alles mitbekommen, denn sie hat sehr laut telefoniert. 15 Minuten dauerte es fast und ich musste mir echt ein Kommentar verkneifen. Sicher mag es einen leid tun, dass die beiden so viel Pech bei EasyJet hatten, aber vielleicht nächstes mal doch ein paar Euro mehr bezahlen und mit Qualität fliegen.

Im übrigen habe ich mal wieder einen Brief an den Bundesdatenschutzbeauftragten verfasst. Kabel Deutschland belästigt nun schon den dritten Monat in Folge erneut mit Werbung. Auf ein Ergebnis wird wie immer gewartet.

Gute Nacht ²

(*Angaben sind den beteiligten Personen bekannt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.