Hasenkram – eine Ostergeschichte Teil 1

Okay, Ostern ist noch etwas hin, aber ich werd nun ab und zu bloggen und zwar über die Hasen, die Ihr ja schon in Facebook bewundern konntet. Nun gibt es bis Ostern halt des öfteren mal ein Teil der Hasengeschichte – und ihr könnt diese „Interaktiv“ mitgestalten.

Es war einmal im Frühling ein Hasenmann, der eines Morgens an einer Waldlichtung ankam und die Sonne auf sich scheinen sah. Es war ein toller Anblick, denn die Sonnenstrahlen wurden durch die Bäume zerschnitten und er stand lange dort und schaute sich die Lichtung an. Er fühlte sich sofort sehr wohl dort.
Der Hasenmann lebte nun schon etwas länger im Nachbarwald aber hatte dort noch nicht seine Häsin gefunden, die vergangenen Jahre war nie die Richtige dabei und er möchte endlich das Osterfest nicht mehr alleine feiern, denn alleine Eier verstecken fand er in den vergangenen Jahren echt anstrengend.

Deswegen hatte der Hase beschlossen, sich in einem anderem Wald umzusehen, denn sein Wald war nicht so schön wie dieser neue gewesen. Im alten Wald gab es nämlich eine Fabrik, die ihr Kühlwasser in den angrenzenden Bach leitete und viele seiner Fischfreunde haben das nicht überlebt…

Wie soll der Hasenmann heißen? Gebt ihm doch einen Namen.

2 Gedanken zu „Hasenkram – eine Ostergeschichte Teil 1

  1. Pingback: Was wurde aus Oro und Bell? Leser fragen » 2beCrazy » Geschichte

  2. Pingback: Der Anko und die Pääsi – eine kleine Ostergeschichte Teil 1 » 2beCrazy » Geschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.