Wir nennen ihn Bo. Mal wieder eine Geschichte – Teil 1

Sonnenuntergang Landschaft HimmelGuten Tag, mein Name ist Bo.
Bo wohnt irgendwo, so genau weiß das niemand. Aber das macht auch nichts, denn dort, wo Bo wohnt, ist es schön. Die Tiere sind gerne dort, und es sind viele Tiere. Von den Menschen kann man es schlecht sagen, denn oftmals sind die Menschen nicht in der Lage, solch Dinge schön zu finden – oder sie suchen Gründe um das Schöne bei Bo kaputt zu machen, oftmals aus Egoismus. Aber zurück zu Bo.

Liebe Leser, ich möchte, dass ihr die Geschichte mit schreibt, also mir Ideen, Namen und Gefährten von Bo nennt oder kleine Erlebnisse einbringt, was passieren kann oder soll. Aber: Dramatik darf es geben: Nur Bo muss überleben :p

Bo lebt in der Natur. Bo gefällt es dort, doch Bo hat ein Problem. Kein Richtiges, aber Bo ist unzufrieden. Bo hat eine tolle Wohnung, aber der Rest: Stinkt! Wobei halt: Er hat wundervolle Freunde, die alle ständig bei ihm sind. Aber seht selbst:

Es war einmal, so genau weiß ich es nicht mehr, damals lebten Oro & Bell noch in der Gegend. Woody war viel unterwegs und traf im Wald in der Nähe des Meeres auf Bo. Ein stattlicher Kerl von Bär. Er wäre zwar insgeheim lieber ein Eisbär, aber das ist zumindest der Grund, warum er am Meer und nicht an einem See wohnt. Wobei, der alte Seebär Käptn Blaubär ist ein guter Freund, der jedoch permanent durch die Welt reist.

Eines Tages saß Bo mal wieder zuhause und las die Zeitung. Okay, er hatte ein Tablet in den Tatzen, aber digitale Zeitungen sind ja auch Zeitungen. Es brannte: Wieder einmal hatten braune Mistkäfer Teile des Waldes angezündet, nur damit dort nicht zu viele Tiere wohnten. Bo verstand es nicht, denn für ihn war der Wald die Quelle des Lebens. Er verstand sich mit den meisten Tieren und wusste auch, dass man nicht mit jedem Freund sein kann, gegenseitig respektieren muss man sich. Aber diese Mistkäfer wollten alles für sich und verstanden dabei nicht, dass es ohne den Wald auch bald keine Mistkäfer mehr gäbe. Bo warf wütend das Tablet in die Ecke, denn er konnte es kaum noch ertragen, wie unsinnig einige anderen Tiere miteinander umgingen. Er öffnete ein Fenster und hörte herrlichen Vogelgesang. Besser als jedes Radio dachte sich Bo und verlor sich in Gedanken.

Damals, es ist schon ein paar Jahre her, da hatte Bo ein paar Wochen Urlaub und dieser Urlaub, den wird Bo nie vergessen. Es war eine tolle Zeit mit vielen tollen unterschiedlichen Tieren und es war das einzige mal, das Bo so sein konnte, wie er wirklich war. Er fühlte sich damals frei und glücklich, auch wenn er nicht alles hatte, was er gerne gehabt hätte. Aber damals, das war etwas ganz besonderes. Und er weiß genau, so wie damals kann es nie wieder werden. Aber unbekümmert durch den Wald springen, einfach singen, frei sein, tanzen und abtauchen, das war toll. Er wäre gerne wieder mehr wie früher…

Bo erwacht aus seinen Erinnerungen, als die Vögel aufhören zu singen und der Donner tief über den Wald grollt. Er schließt das Fenster und legt sich auf sein Bett, zieht die Decke über den Kopf und versucht zu schlafen, dabei kommen ihm wieder Gedanken, von einem Hügel auf dem sie alle saßen. Dort lachten sie und grillten gemütlich kleine Leckereien. Auch damals flüchteten sie vor dem aufziehendem Regen…

…to be continued…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.