Oro hört Bell – eine Ostergeschichte und dies ist der 9. Teil

Heute passiert es, es passiert. Ja wirklich, es wird passieren. Ich denke zwar, es passiert etwas anderes als Ihr hofft, aber es passiert etwas. Ihr kommt ja nicht aus dem Knick um hier Ideen sprießen zu lassen, so muss ich selbst kreativ sein. 😉

Eine OstergeschichteOro hat erstmal ausgeschlafen. Er konnte nämlich nach dem Konzert nicht gleich einschlafen und hat so noch stundenlang Musik gehört. Warum auch nicht. Er musste ja zum Glück noch nicht früh aufstehen. Er richtet sich ja noch die Wohnung ein, will eigentlich nur noch ein paar Möbel kaufen gehen und blieb so ganz entspannt, als er dann gegen halb Elf vom Specht aus dem Schlaf geklopft wurde. „Boah, Woody, was machst DU denn für krach?“ rief Oro nach draußen und Woddy grinste nur: „Aufstehen! Komm, den Tag genießen, herrlicher Sonnenschein heute. Sei nicht so faul sondern mach was.“ Oro gähnte aber raffte sich auf und suchte sich ein Möhrchen zum Frühstück.

Er wusste ja, das Woody recht hatte. Er wollte ja noch so viel erledigen und seine neue Wohnung fertig einrichten un sich auch einen neuen Job suchen, denn hier im neuen Wald hatte er ja noch gar nichts, außer einen Freund und eine leere Wohnung. Gesagt, getan!
Im schwedischen Möbelhaus angekommen wurde dann auch spontan eine komplette Wohnzimmereinrichtung und Küche gekauft. Nur ein Schlafzimmer und Bad fehlte noch. Woody hatte doch etwas vom BieberShop erwähnt? Frische Möbel vom Baum made by Bieber. Oro zog los und ging in den BieberShop.
„Wie kann ich Ihnen helfen, ich heiße Justin und bin Ihr persönlicher Bieberater.“
„Hallo Justin,“ antwortete Oro, „ich suche noch ein Schlafzimmer und ein Bad. Hast Du da etwas für mich?“ Justin zog sofort los und zeigte Oro tolle Kreationen. Echt schicke Möbel aber jenseits vo unbezahlbar und unvorstellbar. Aber das merkte Justin Bieber, also sein Bieberater – ja er war auch ein Bieber – recht schnell und zeigte Oro dann erschwingliche Möbel. Oro war begeistert, denn es waren echt tolle Möbel dabei und gefühlte drei Stunden später verließ Oro dann glücklich und zufrieden das Möbelhaus und ging nach Hause. Morgen wird geliefert. Echt toller Service. Da der Weg vom Bieberfachgeschäft nun doch etwas weiter war, hörte Oro mit seinem HasoPhone Radio. Er kannte hier ja noch nichts und so switchte er durch die Sender bis er auf ein Lied stieß, dass ihm gefällt. Es war von „Hare Klubb“ und schien sich um einen Live-Auftritt im Radio zu handeln.

Nur ein Lesehinweis: Oro ist in Anführungszeichen und Bell kursiv. Damit ihr nicht durcheinander kommt 😉

Hier ist Radio Bunny und das waren Hare Klubb live bei uns im Studio. Die Bell am Nachmittag hat heute wieder ein spannendes Thema ausgegraben: >> Traut Ihr Euch << – habt ihr schonmal etwas getan wo ihr nicht wusstet, was Euch erwarten wird? Los, ruft mich an und berichtet mir davon.

Oro überlegte, ob das nichts für Ihn wäre. Er hatte schließlich etwas neues versucht und weiß nicht was ihn erwartet. Außerdem fand er ihre Stimme sehr sympathisch und dachte sich, dass sie sich bestimmt nicht über ihn lustig machen wird wenn er von sich erzählt.

Hey Oro, willkommen in meiner Sendung, du hast mir gerade erzählt, dass Du ja gerade aktuell was neues probierst, was ist es denn? Erzählst Du es uns allen?
„Ja, ich bin umgezogen um Abstand von mir und dem alten Leben zu bekommen.“
Wieso ziehst Du deswegen um?
„Das ist ganz einfach: Ich hab echt immer richtig pech in der Liebe gehabt, also im Grunde sind die Frauen schuld. Ja, ich weiß, Du sagst nun sicher: Hey es sind nicht alle so, aber meine waren es…“
Also bei mir sind die Männer… – Bell biss sich auf die Zunge, denn Roger schaute grimmig rein – okay, mach weiter Oro
„Na, Du wohnst ja wenigstens noch hier. Also ich bin umgezogen, raus aus dem alten Job, raus aus der alten Umgebung, weg von allem, das mich irgendwie an früher errinnerte und alles ganz neu angefangen. Und ja, ich hab riesige Angst davor, weil ich nicht weiß, was mich erwarten wird, aber ich war zumindest so mutig, den ersten Schritt zu tun. Und heut war ich neue Möbel kaufen… und trotzdem hab ich angst davor. Also vor der Zukunft. Wieder enttäuscht zu werden und so…“
Bell hörte interessiert zu und fragte dann: Aber ich glaub es interessiert nun die Hörer, was Dir denn so alles passiert ist.
„Meinst Du nicht, dass ich damit alle Langweile und die dann der Reihe nach abschalten?“
Ach quatsch, da müssen die einfach durch und wenn du schon ein neues Leben beginnst, dann kannst Du es ja auch gleich groß ankündigen und jedem davon erzählen.
Oro vernahm ein lachen von Bell. „Du scheinst Dich zumindest zu amüsieren, na ich find es zum Teil gar nicht so lustig. Aber es war das einzig sinnvolle, das ich tun konnte…“
Oro und Bell unterhielten sich nun fast eine halbe Stunde ON AIR, denn Bell hatte Oro nun davon überzeugt, dass er doch bitte ganz vorne anfangen sollte und sich nicht so anstellen soll und bloß keine Details sparen soll. Oro hatte schon fast vergessen, dass er ja im Radio war als es ihm schlagartig ins Bewusstsein gerufen wurde.
>> BELL, hier ist ROGER – Du hättest vor 5 Minuten die Nachrichten anmoderieren sollen… <<

Upps, tschuldige Roger. Oro? Bleibst Du in der Leitung? Und Ihr liebe Hörer könnt anrufen, wenn ihr Tipps für Oro habt oder mir Eure Erfahrung mitteilen wollt. Aber nun die Nachrichten.

Oro blieb noch kurz in der Leitung und beide unterhielten sich noch ein paar Minuten bis die Nachrichten vorbei waren, dann legten sie auf. Oro fand es ein nettes Gespräch, aber war halt Ihr Beruf, nett mit Hörern reden und ihnen das Gefühl geben von Nähe und Geborgenheit im Radio. Oro hörte noch die Sendung zu Ende und bekam auch noch ein paar Tipps von Hörern, wo er denn hingehen könnte am Abend, wo er gut essen konnte, wo er gute Lebensmittel in der Gegen bekam und er bekam auch ein Jobangebot. Doch dazu dann mehr später…
Oro hoppelte gerade zur Tür hinein, als er Woody mit seiner Familie über seinen Haus vorbeifliegen sah – eine glückliche Familie. Oro ging traurig ins Haus, legte sich auf die Couch und schaltete die Musik ein und dachte nach… an die Vergangenheit, an die Gegenwart und die Stimme von Bell…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.