Ich wünsche Euch allen einen schönen 3. Advent

3. Advent mit Kranz und Kerzen

Ich wünsche Euch allen einen schönen dritten Advent. Der Adventskalender ist schon etwas mehr als halb geleert und Weihnachten rückt immer näher. Genießt die letzten Tage des Jahres und lasst Euch nur nicht vom Einkaufswahnsinn in den Geschäften anstecken 🙂

Einen schönen und gemütlichen zweiten Advent

zweiter-Advent-kerzen

Die Zeit vergeht und nur noch 17 mal schlafen, dann kommt der Weihnachtsmann. Ich wünsche Euch mit diesem Gedanken, an die kommenden 17 Nächte einen schönen zweiten Advent und lasst Euch heute nur nicht stressen, denn trotz verkaufsoffenen Sonntag solltet ihr dann doch lieber entspannt den Tag vollbringen. Ihr kennt das ja, im Dezember stürmen alle Menschen zeitgleich die Shopping-Tempel, weil man ja erst seit kurzem weiß, dass man noch Geschenke braucht.

Habt einen tollen zweiten Advent 🙂

Von und mit Weihnachtsmärkten im Adventsbloggalender

Weihnachtsmärkte sind doch jedes Jahr das selbe. Oder das gleiche, oder halt einfach: Langweilig. So wirklich weihnachtlich kehrt langsam zurück und man findet unter den vielen Weihnachtsmärkten ja doch ab und zu das goldene Stücklein oder den Markt, der wirklich noch weihnachtlich ist und bei dem es nicht um „Fressbuden“, Glühwein und ramschige Kitschgeschenke geht.

Danke für das Foto Antje

Was verbindet ihr denn mit einem Weihnachtsmarkt? Ich weiß schon, dass es dutzende unterschiedliche gibt, einige Weihnachtsmärkte sind historisch aufgebaut, andere dienen nur dem Halli und Galli, also Rummel sozusagen, wieder andere Märkte finden genau einmal im Jahr statt oder an einem Wochenende und andere, wie zum Beispiel in Lichtenrade finden an jedem Samstag vor dem Adventssonntag statt. Wirklich empfehlen kann ich keinen, es gibt Märchenwälder bei dem einem Markt und zu essen und trinken sowieso überall. Und manchmal gibt es den Weihnachtsmarkt ja auch bis ins neue Jahr, da ist dann erst im Januar Schluß mit Weihnachten…

Welcher Markt gefällt euch besonders? Habt ihr eine Empfehlung für mich?

Ollis Boo über Weihnachten – Adventsbloggalender Tag 21

Okay,

einige warten sicher genau darauf. Auf einen Audioboo. Aber leider hab ich die 5 Minuten überschritten und somit wird es ein Soundwölkchen. Aber ich nenne es trotzdem Boo.

Viel Spaß beim Hören an meine Zuhörer! 😉

[soundcloud params=“auto_play=false&show_comments=true“]http://soundcloud.com/crazyolli/ein-spontaner-weihnachtsboo[/soundcloud]

Die Weihnachtszeit – heute Poesie am 5 AdventsBloggalender

Stille im Land, Schnee fällt…
Knirschen im Schnee, man hört Schritte…
Weit weg zwitschern ein paar Vögel,
die Stadt ist grau.

Es schneit. Himmlisch weiß. Ich genieße, erlebe den Schnee.
Freue mich jedes mal, wenn es schneit. Wie ein kleines Kind.
Ich forme einen Schneeball, werfe ihn so weit ich kann.
Leider nicht weit genug. Mir fehlt die Kraft.

Ich bin kraftlos, lustlos. Mir fehlt es an wärme. Ich erfriere.
Ich stehe im Schnee, um mich herum schneit es. Nur ich stehe still.
Die Sinne sind taub, die Gefühle eiskalt. Das Herz aus Stein.
Weihnachtszeit, besinnliche Zeit. Wo bist Du hin? Wo finde ich Dich?

Finden kann ich nichts, es wird dunkel in der Stadt.
Die Häuser sind beleuchtet. Bunt und weiß im vollen Glanze.
Nur ich stehe dort im Schnee, schreite genüsslich durch den Schnee
In Gedanken zu zweit, doch ich bin alleine. Weihnachtszeit…

Die Vögel landen im Garten, gefüttert von mir. Sie zwitschern und sind glücklich.
Nie fliegt einer allein. Immer sind es mehrere.
Schneeflocken hab ich auch nie einzeln gesehen, gibt es das?
Noch ein paar Tage und ich bin erfroren. Eiskalt. Herzlos.

Im Traum erscheint mir ein Engel. Ein mir ganz fremder.
Ich versuche den Engel zu finden, doch er sagt nur:
Ich gebe Dir Kraft bei der Kälte, bald wirst du wieder warm ums Herz.
Ich sehe ein Leuchten im Schnee, ein lächeln im Gesicht und einen strahlenden Stern.

Weihnachtszeit… du fröhliche Zeit.
Bring mir mein Leben, mein Glück und mein Herz zurück.
Und ich schreite weiter im Schnee. Ein Lächeln im Gesicht.
Und singe mein Lied… ein Weihnachtslied.

Ich spüre den Schnee im Gesicht, laufe durchs Land.
Alles strahlt hell, die Menschen, sie singen mit mir.
Ich fang an zu lachen, bin glücklich.
Wenn das nur lange anhält…

AdventsBloggalender der Erste

Heute ist doch schon der 1. Dezember und – genau, noch 23 mal schlafen, dann ist Heiligabend. Okay, außer Du machst die Nacht durch und schläfst nicht, aber sind wir mal nicht so kleinlich. Wollen wir uns nun damit beschäftigen, jeden Tag einen Blogeintrag zu öffnen, okay. Lies ihn. Denn geöffnet hast Du das Fenster bestimmt schon und musst nur noch den Worten folgen.

Da ich Eisbären total klasse finde – ja ich hab eins aus Stoff im Bett liegen – bin ich vorhin im Youtube über altbekannte Eisbären gestolpert, kennt Ihr die noch? Die von Coca Cola?

Die von Coca Cola. Und auch wenn einige Clips schon so alt sind, es macht immer wieder spaß zuzuschauen.

Aber woher kommt der Eisbär eigentlich?

Die Coca-Cola Eisbären gibt es seit 1922. Damals noch als klassische Druckwerbung hatte er in Frankreich seinen Ursprung, später – ab 1993 gab es dann auch die ersten animierten Coca-Cola Eisbären Werbespots. Der Eisbär wurde so immer mehr als wichtiger Werbeträger für Coca Cola und erfreut uns Zuschauer viele kreative und lustige Werbespots. Und wenn man als Kerl süß sagen darf, ja dann sind die Eisbären auch süß 🙂